•  
  •  

Ernährungstherapien

Viele Erkrankungen können durch eine Ernährungstherapie (Diät) positiv beeinflusst werden:

  • Ausgeprägtes Übergewicht
    - Erwachsene: BMI > 30 mit Folgeerkrankungen     
    - Kinder und Jugendliche: BMI > 97 Perzentile oder  BMI > 90 Perzentile mit Folgeerkrankungen


  • Diabetes mellitus Typ 2 (Zuckerkrankheit)

  • erhöhte Blutfettwerte (Cholesterin, Triglizeride)

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

  • Rheumatische Erkrankungen
    Rheumatiode Arthritis und andere

  • Krankheiten des Verdauungssystems
    Verstopfung, Durchfall, Reizdarm, SIBO (bakterielle Überwucherung des Dünndarms),
    diverse Nahrungsmittelintoleranzen (Laktose, Fruktose, Histamin), FODMAPS-arme Ernährung (fermentierbare Oligo-, Di- und Monosaccharide, Polyole), Zöliakie, Nicht-Zöliakie-Gluten-/Weizensensitivität
    ​​​​​​​
  • Fehl- sowie Mangelernährungszustände
    z.B. Eisenmangelanämie, Untergewicht, Gedeihstörungen bei Kindern

  • Essstörungen
    Anorexie, Bulimie, Binge Eating, ARFID (vermeidendes, restriktives Essverhalten)

  • Fütterungs- und Essstörungen im Kleinkind- und Kindesalter
    Vom Kind mit sehr wählerischem Essverhalten (peaky Eater) bis zu ARFID (sehr restriktivies, vermeidendes Essverhalten aufgrund einer sensitiven Hypersensibilität, gehäuft bei Kindern mit Autismus, ADS/ADHS, kann sich jedoch ebenso bei Kindern ohne diese Diagnosen zeigen)

  • Nahrungsmittelallergien u. -unverträglichkeiten   
    z.B. Kuhmilchproteinallergie,  Hühnereiallergie,
    ​​​​​​​Nahrungsmittelintoleranzen: siehe Erkrankungen des Verdauungssystems


Kostenübernahme: Da ich im Besitz einer Konkordatsnummer der Krankenversicherer bin, werden bei medizinischer Indikation und entsprechender ärztlicher Verordung, therapeutische Beratungen durch die Krankenkassen innerhalb der Grundversicherung übernommen (Pflichtleistung).

Kontakt

Ernährungsberatung
Annemarie Anderes-Fleischli
BSc Ernährung und Diätetik
Jägerweg 22
8640 Rapperswil

Tel 055 211 93 33